Chronikzimmer

Das Chronikzimmer ist dem Thalwiler Anzeiger und der Sammelleidenschaft von Hans Jakob Zwicky gewidmet. In den aufliegenden Ordnern und Dokumentationen dürfen Sie blättern und in Erinnerungen schwelgen.

Ohne den unermüdlichen Einsatz von Hans Jakob Zwicky von Gauen (1921-2005) würde es das Ortsmuseum Thalwil wohl kaum geben. Walter Meiers Vermächtnis war an die Forderung geknüpft, dass ein Ortsmuseum geschaffen wird. Zwicky war es, der wesentlich dazu beigetragen hat, dass diese Aufgabe verwirklich worden ist. Nicht nur hat er die von Meier erhaltene Sammlung geordnet und sinnvoll ergänzt, vielmehr hat er bei der Renovation des Pfisterhauses und der Einrichtung der einzelnen Räume sein profundes Wissen eingebracht.

In seiner Funktion als Kustos des Ortsmuseums hat Zwicky das Archiv eingerichtet, geordnet und minutiös beschriftet. Dabei hat ihm nicht nur die kaufmännische Ausbildung, die er bei der Firma Heer & Co. gemacht hat, geholfen, vor allem seine nachfolgende Tätigkeit im Büro seines Bruders, J.P. Zwicky, dem bekannten Genealogen, bildete die Grundlage seiner umfangreichen Kenntnisse der Geschichte Thalwils.

Dieses Wissen hat Zwicky auch festgehalten in der Thalwiler Chronik Kiosk. Zudem sind etliche Thalwiler Neujahrsblätter Kiosk von ihm verfasst worden. Er hat aber auch die Fotos für diese Neujahrsblätter aus seinem Privatarchiv zur Verfügung gestellt. Dieses umfassende Archiv über Thalwil, das er im Verlauf der Jahr in unermüdlicher Kleinarbeit zusammengetragen und akribisch geordnet und beschriftet hat, wurde von seiner Witwe, Dolly Zwicky von Gauen-Staub, dem Ortsmuseum geschenkt.

Diese Schenkung wertet die Sammlung des Ortsmuseums beträchtlich auf, ergänzt sie in wesentlichen Bereichen und ermöglicht unter anderem anhand der Fotos, die Veränderung des Thalwiler Dorfbildes nachzuvollziehen.